Kommentare

Was ist das Tempus und welche gibt es

Mit dem Tempus ordnet man ein Geschehen oder eine Handlung zeitlich zur Sprechzeit ein oder man gibt diesen eine modale Bedeutung ohne Zeitbezug. Realisiert wird das Tempus über die Konjugation der Verben, wobei besonders die Einordnung in regelmäßige Verben und unregelmäßige Verben relevant ist. Im engeren Sinne werden nur die Tempora Präsens und Präteritum als einfache Verbformen unterschieden und im weiteren Sinne (wenn man das Tempus mit den Zeitformen gleichsetzt) auch die zusammengesetzten Formen Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und Futur II.

Überblick

Die Tempora im engeren Sinne mit einfachen Verbformen:

  • Präsens
  • Präteritum

Häufig wird das Tempus auch mit den Zeitformen gleichgesetzt, sodass dann auch die zusammengesetzten Formen darunterfallen. Im weiteren Sinne werden demnach auch folgende Tempora unterschieden:

  • Perfekt
  • Plusquamperfekt
  • Futur I
  • Futur II

Beispiele

Präteritum mit Zeitbezug der Vergangenheit (1-2) und ohne Zeitbezug (3).

(1) Er kam nach Hause.
(2) Wie liefen immer eine Stunde zum Strand.
(3) Ich dachte mir schon, dass Du das Eis gerne isst.

Präsens mit (4) und ohne Zeitbezug (5).

(4) Wir laufen nach Hause. (gerade in diesem Moment)
(5) Du läufst nach Hause! (Aufforderung)

⇠ Dreisatz

Kommentare